Erklärung Zum Gescheiterten Putschversuch

Nürnberg Başkonsolosluğu 17.07.2016

Am 15. Juli 2016, kam es am Abend in verschiedenen Städten in der Türkei, insbesondere in Istanbul und Ankara, zu starker Militärpräsenz außerhalb der Befehlskette.

Nach einer raschen Analyse war ersichtlich, dass es sich bei dieser Militärpräsenz um einen Putschversuch handelte, der von einer innerhalb der Türkischen Streitkräfte entstandenen Gruppe von Soldaten unterschiedlicher Ränge begonnen worden war.

Die Türkei musste leider miterleben, wie durch den Terror einer illoyalen Gruppe ihr eigenes Parlament und ihre eigenen Institutionen bombardiert, auf ihre eigenen Bürger geschossen und ihre eigenen Kameraden und Kommandeure hinterrücks erschossen wurden. Die Türkei erlebte zum ersten Mal in der Geschichte ihrer Demokratie den Anschlag auf die Repräsentanz des nationalen Willens, der Großen Nationalversammlung der Türkei, durch eine Bande von Verrätern, die dabei ihr vom Staat anvertraute Flugzeuge und Hubschrauber benutzte.

Der Putschversuch von überwiegend aus Angehörigen des Oberkommandos der Luftstreitkräfte, der Generalkommandantur der Gendarmerie und einiger Panzereinheiten bestehenden Elementen wurde gleich von Beginn an durch die Befehlskette der Türkischen Streitkräfte abgelehnt.

Sowohl unsere Sicherheitsbehörde als auch unsere Staatsanwälte haben angesichts dieses Putschversuches durch die rasche Ergreifung der notwendigen Maßnahmen diesen Prozess aufgehalten.

Unser Volk, das sich mit seinem Staat vereinte und ein historisches Beispiel für Solidarität an den Tag legte, ging auf die Straße, stellte sich vor die Panzer der putschenden Bande und verhinderte diesen Putschversuch.

Der Versuch der Putschisten, mit Waffengewalt das Gebäude der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT) zu besetzen, und ihr Täuschungsmanöver durch den Einsatz von Kommunikationsmitteln wie dem Internet wurden umgehend vereitelt. Die Putschisten hatten auch versucht, die Sitze privater Medienanstalten zu besetzen. Jedoch blieb auch dieses Unterfangen durch den Widerstand unserer Zivilgesellschaft erfolglos. Dabei erteilten die türkischen Medien eine großartige Lektion in Demokratie.

Alle politischen Parteien bekannten sich zu unserer Demokratie, unserem nationalen Willen und zu dessen Repräsentanz, zur Großen Nationalversammlung der Türkei. Die Große Nationalversammlung der Türkei hat in ihrer außerordentlichen Sitzung am 16. Juli 2016 eine gemeinsame Erklärung verkündet, die von allen politischen Parteien unterzeichnet wurde. In dieser Erklärung wird der Putschversuch aufs Schärfste verurteilt.

Bei dem Großeinsatz gegen diese Terrorgruppe wurden rund 3.000 Putschisten verhaftet und knapp 100 Personen bei Kämpfen getötet.

Bei dem Putschversuch haben 161 Personen ihr Leben verloren, darunter auch zahlreiche Zivilisten. Rund 1.400 Personen wurden verletzt.

Der Staatspräsident, der Ministerpräsident, die Regierung, die Mitglieder der Großen Nationalversammlung und die Streitkräfte der Türkei haben sich in absoluter Solidarität zur Demokratie und zum Rechtsstaat bekannt und dadurch diesen Putschversuch verhindert.

Ab dem 16 Juli 2016 hat sich das Leben in der Türkei wieder normalisiert.

Nun werden die notwendigen Schritte unternommen, damit die Bande, die diesen Putschversuch unternahm, ihrer gerechten Strafe zugeführt wird.

Acht Mitglieder der Putschbande haben sich mit einem gestohlenen Hubschrauber nach Griechenland abgesetzt. Griechenland wurde bereits um ihre Auslieferung ersucht.

Den befreundeten Staaten, die seit Beginn dieses Putschversuchs ihre Bekundungen der Unterstützung und der Solidarität mit der Türkei zum Ausdruck gebracht und in Telefonaten mit unserer Staatsführung ihre Unterstützung zugesagt haben, möchten wir unseren Dank aussprechen. Die Putschisten haben von der internationalen Gemeinschaft keine Unterstützung erfahren. Die Türkei hingegen hat von einer Vielzahl von Staaten und Organisationen, allen voran den Vereinten Nationen, der NATO, der EU, dem Europarat, den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Kanada, Australien, Spanien, Pakistan, dem Iran, Indien, Katar, Kirgisistan, Bosnien-Herzegowina, Argentinien, Indonesien, Estland, Litauen, Lettland, Finnland, Moldau, Norwegen, Slowakei, Afghanistan und Griechenland Bekundungen, Erklärungen und Telefonate der Solidarität erhalten, die für sie eine große Bedeutung haben.

Es liegt auf der Hand, dass die Terrororganisation FETÖ diesen Putschversuch unternahm. Die türkische Regierung hatte versucht, unseren befreundeten und verbündeten Staaten das terroristische Wesen dieser Organisation und das wahre Gesicht von Fethullah Gülen darzulegen. Bedauerlicherweise wurde unsere Sensibilität jedoch nicht ausreichend erhört. Das wahre Gesicht dieser putschenden Terrororganisation hat sich nun gezeigt.

Montag - Freitag

08:30 - 12:00 / 08:00 - 12:00

08:30 - 12:00
06.01.2017 06.01.2017 Heilige Drei Könige
28.02.2017 28.02.2017 Faschingsdienstag
14.04.2017 14.04.2017 Karfreitag
17.04.2017 17.04.2017 Ostermontag
01.05.2017 01.05.2017 Tag der Arbeit
25.05.2017 25.05.2017 Christi Himmelfahrt
05.06.2017 05.06.2017 Pfingstmontag
15.06.2017 15.06.2017 Fronleichnahm
01.09.2017 01.09.2017 Opferfest 1.Tag
03.10.2017 03.10.2017 Tag der Deutschen Einheit
31.10.2017 01.11.2017 Reformationstag
01.11.2017 01.11.2017 Allerheiligen
25.12.2017 25.12.2017 1. Weihnachtstag
26.12.2017 26.12.2017 2. Weihnachtstag